Jasminbaum (Holarrhena pubescens)

Dieser aus Asien stammende Jasminbaum ist recht pflegeleicht.
Man kann ihn als Zimmerpflanze, als Bonsai oder auch als größere Pflanze im Garten oder auf der Terrasse einsetzen.
Der geeignete Platz sollte sehr hell sein, gerne steht dieser auch in der direkten Sonne. Verwenden Sie den Jasmin-Baum als Kübelpflanze, so kann dieser bei 5-10 Grad überwintert werden.

 

Als Zimmer-Pflanze eignet sich diese weiß blühende Pflanze besonders gut um Wintergärten zu verschönern.
Mit dem Gießen darf man gerne recht zurückhaltend sein.
In der Wachstumsphase sollte er regelmäßig gedüngt werden, um seine Blütenvielfalt garantieren zu können. Während der Winterzeit sollte man ihm eine Ruhephase gönnen und das Düngen komplett einstellen.
Vorsicht! Der Jasminbaum, auch Bitter-Oleander genannt, besitzt eine milchige Substanz ( Milchsaft ) diese ist giftig!
Sein betörender Duft ähnelt dem des Jasmin (Jasminum officinale ),
daher sein Name.

Im Garten wird er als immergrüner Strauch verwendet. Dort liebt er einen halbschattigen bis sonnigen Standort und kann bis zu 5-10 m hoch wachsen.
Wind mag der Jasminbaum gar nicht gerne, daher wäre ein windgeschützter Platz am geeignetsten.
Soll dieser ihren Garten verschönern, so reicht ihm lediglich etwas Regen um seinen Durst zu stillen.

joomla template 1.6